DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Diese Erklärung beschreibt, wie die KMS Inkasso GmbH (im Folgenden auch „wir“ genannt) personenbezogene Daten verarbeitet.  Adressaten dieser Erklärung sind:

•    Bestehende Kundschaft - samt Organen, MitarbeiterInnen und GesellschafterInnen
•    Ehemalige Kundschaf t- samt Organen, MitarbeiterInnen und GesellschafterInnen
•    Interessierte - samt Organen, MitarbeiterInnen und GesellschafterInnen
•    Künftige Kundschaft - samt Organen, MitarbeiterInnen und GesellschafterInnen
•    Kundschaft unserer Kundschaft (im Inkassoprozess: „SchuldnerIn“) - samt Organen, MitarbeiterInnen und GesellschafterInnen
•    Homepage-BesucherIn

Der Schutz personenbezogener Daten ist uns ein großes Anliegen. Wir verarbeiten Daten ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen. 

I.    NAME  UND  KONTAKTDATEN   DES   VERANTWORTLICHEN

KMS Inkasso GmbH
Wiener Straße 331a, 8051 Graz
office(at)kms-inkasso.at   
+43 316 32 37 72

II.    VERARBEITUNGSZWECKE   UND   RECHTSGRUNDLAGEN

Die Datenverarbeitungen von personenbezogenen Daten erfolgen zu folgenden Zwecken:

-    Forderungsmanagement (Durchführung von Inkassomaßnahmen)
-    Wahrung der berechtigten Interessen von GläubigerInnen
-    Rechtsverfolgung
-    Kundeninformation
-    Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
-    Verrechnung
-    Buchhaltung

Die Datenverarbeitungen von personenbezogenen Daten stützen sich auf folgende Rechtsgrundlagen:

-    Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO – Einwilligung
-    Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO – Erfüllung eines Vertrages/vorvertraglicher Pflichten
-    Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO – Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung
-    Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO – berechtigte Interessen

Sofern die Verarbeitung im Zusammenhang mit der Forderungsbetreibung aufgrund berechtigter Interessen von uns oder unserer Kundschaft (allenfalls auch von Dritten) erfolgt, ist festzuhalten, dass das Interesse, die offene Forderung einbringlich zu machen, als Folge einer Interessenabwägung im Sinne einer funktionierenden Rechts- und Wirtschaftsordnung, jedenfalls höher einzustufen ist, als ein möglicherweise bestehendes Interesse, den genannten Datenverarbeitungen nicht unterworfen zu werden. Es überwiegen weder Grundrechte noch Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern dem berechtigten Interesse von uns und unserer Kundschaft sowie allenfalls von Dritten. 

Sofern die Verarbeitung im Zusammenhang mit Marketingmaßnahmen/Öffentlichkeitsarbeit aufgrund berechtigter Interessen von uns erfolgt, ist festzuhalten, dass das Interesse, Marketingmaßnahmen zu setzen/Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen (z. B. Betreiben einer Homepage), als Folge einer Interessenabwägung im Sinne eines florierenden Wirtschaftslebens (Interesse der Geschäftsanbahnung und Interesse an der Intensivierung der Geschäftsbeziehung), jedenfalls höher einzustufen ist als ein möglicherweise bestehendes Interesse, den genannten Datenverarbeitungen nicht unterworfen zu werden. Es überwiegen weder Grundrechte noch Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern dem berechtigten Interesse von uns und unserer Kundschaft sowie allenfalls von Dritten. 

III.    DATENKATEGORIEN   UND   DATENHERKUNFT

Folgende Kategorien von Daten werden von uns verarbeitet:

-    Persönliche Identifikationsdaten (Anrede, Vorname, Nachname, Anschrift, Geburtsdatum etc.)
-    Öffentliche Identifikationsdaten (Firma etc.)
-    Kontaktdaten (E-Mail Adresse, Telefonnummer, Fax etc.)
-    Vertragsdaten (Rechnungsnummer, Vertragsdatum etc.)
-    Rechnungsdaten/Forderungsdaten (Faktura, Valuta, Forderungsgrund etc.)
-    Exekutionsdaten/Gerichtsdaten
-    Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen
-    Ggf. Zahlungsinformationen
-    Wahrscheinlichkeitswerte zur internen Entscheidungsfindung
-    Fallhistorie

Darüber hinaus halten wir fest, dass personenbezogene Daten inklusive Zahlungserfahrungsdaten dazu verwendet werden, unserer Kundschaft Auskunft über die Wahrscheinlichkeit der Einbringlichmachung von deren Forderungen erteilen zu können. Zu keinem Zeitpunkt erfolgen diese Verarbeitungen aber automatisiert im Sinne von „Profiling“   (Art. 4 Zi 4 DSGVO). Letztlich entscheidet stets ein Mensch, welche konkreten Maßnahmen zu setzen oder welche Schlussfolgerungen aus den Auskünften gezogen werden. Weiters haben die in diesem Zusammenhang gesetzten Tätigkeiten keine anderen rechtlichen Wirkungen zur Folge als jene, die ohnehin zu erwarten wären. Auch wird niemand durch die Datenverarbeitungen auf ähnliche Weise erheblich beeinträchtigt. Die genannten Maßnahmen werden lediglich zur internen Ablaufsteuerung eingesetzt und treffen uns deshalb diesbezüglich auch keine dahingehenden Informations- und Auskunftspflichten.

Datenherkunft:

Die personenbezogenen Daten erhalten wir im Zuge der Fallübergabe durch unsere Kundschaft, von den Betroffenen direkt oder aufgrund eines Besuchs auf der Homepage. Sollten weitere Erhebungen nötig sein, beziehen wir AuftragsverarbeiterInnen in die Fallbearbeitung ein oder nutzen die Dienste von gewerberechtlich befugten Unternehmen, um die betreffenden Daten zu erheben.

IV.    EMPFÄNGER / KATEGORIEN   VON   EMPFÄNGERN

Im Rahmen des Inkassoverfahrens werden personenbezogene Daten an folgende EmpfängerInnen bzw. Kategorien von EmpfängerInnen (sofern zur Einbringlichmachung der Forderung erforderlich) übermittelt:

-    GläubigerIn/AuftraggeberIn
-    AuftragsverarbeiterIn/KooperationspartnerIn (Post, ZMR, CallCenter)
-    DrittschuldnerIn
-    AbtretungsempfängerIn
-    Gerichte
-    Rechtsanwalt/Rechtsanwältin
-    Behörden
-    SchuldnervertreterIn
-    Dritte (sofern bevollmächtigt oder befugt)
-    Internationale PartnerIn/EmpfängerIn (Angemessenheitsbeschluss/geeignete Garantien/Standardklauseln etc. müssen vorliegen oder Übermittlung ist genehmigungsfrei)
-    Adressverlage (soweit diese im Rahmen ihrer Gewerbeberechtigung zum Empfang berechtigt sind)
-    Auskunfteien (soweit diese im Rahmen ihrer Gewerbeberechtigung zum Empfang berechtigt sind)
-    Dienstleister in der automatischen Datenverarbeitung und EDV-Technik (soweit diese im Rahmen ihrer Gewerbeberechtigung zum Empfang berechtigt sind)
-    Werbe-Dienstleistungsunternehmen


V.    DATENSCHUTZBESTIMMUNGEN   ZUR   HOMEPAGE

Cookies/Analysetools

Unsere Website verwendet keine sogenannten Cookies. Unsere Website verwendet keine Funktionen eines Webanalysedienstes. Der Betreiber unseres Webservers ist die EDIS GmbH. Zugriffe auf die Homepage bzw. die Datenbank werden von der EDIS GmbH in Log-Files protokolliert. Es gelten hier die Datenschutzbestimmungen der EDIS GmbH im Rahmen einer Vereinbarung über eine Auftragsverarbeitung nach Art. 28 EU – DSGVO.

Rückruf anfordern / Auftrag / Ratenansuchen

Wir verwenden Webformulare auf unserer Homepage. Nach dem Abschicken dieser Daten werden diese in einer Datenbank am Server (Standort: Graz) gespeichert. Die Übertragung der Daten zum Server erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung (SSL).  Zusätzlich zu den angezeigten und ausfüllbaren Feldern speichern wir noch den Zeitpunkt des Abschickens und einen eindeutigen Code in unserer Datenbank. 
Damit die Daten an uns weitergeleitet werden, muss in einem Dual-Opt-In-Verfahren ein Link in einer E-Mail, die automatisch versendet wird, bestätigt werden. Nicht bestätigte Daten werden nach spätestens 90 Minuten automatisch wieder aus der Datenbank gelöscht.
Wenn dieser Link ausgewählt wird, wird eine Bestätigungs-Mail an die Adresse versendet. Die Daten bleiben bis zur Bearbeitung am Webserver gespeichert und werden danach wieder gelöscht.

VI.    DAUER   DER   SPEICHERUNG

Nach Zahlung der ausstehenden Forderung oder Beendigung des Inkassoverfahrens werden Daten im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht gemäß § 132 BAO bzw. § 212 UGB 7 Jahre aufbewahrt, sofern dem nicht andere rechtliche Vorgaben entgegenstehen, die eine längere Aufbewahrungsdauer erfordern (z .B. Abwehr oder Durchsetzung von Rechtsansprüchen).
Grundsätzlich werden Daten für die Dauer des Vertragsverhältnisses/der Geschäftsbeziehung mit unserer Kundschaft/mit Kundschaft der Kundschaft und nach dessen Beendigung zumindest solange aufbewahrt, als gesetzliche Aufbewahrungsfristen bestehen (siehe oben) oder Verjährungsfristen potentieller Rechtsansprüche noch nicht abgelaufen sind.
Daten von Interessierten werden solange gespeichert, solange ein mögliches Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Besteht ein solches nicht (z. B. durch eindeutige Willenserklärung), werden die Daten sofort gelöscht. Längstens behalten wir Daten der Interessierten (insbesondere Kontaktdaten von deren MitarbeiterInnen) für einen Zeitraum von 2 Jahren auf. Diese Ausführungen gelten sinngemäß für die Kontaktaufnahme via Website oder E-Mail.

VII.    RECHTE   DER   BETROFFENEN   PERSON

Es stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Vorausetzungen folgende Rechte nach Art. 15 bis 22 DSGVO zu:
-    Recht auf Auskunft
-    Recht auf Berichtigung
-    Recht auf Löschung
-    Recht auf Einschränkung
-    Recht auf Datenübertragbarkeit
-    Recht auf Widerspruch (sofern die Verarbeitung auf Art. 6 Abs 1 Buchstabe e oder f DSGVO beruht)
Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem/der betreffenden VertragspartnerIn widerrufen werden.

VIII.    BESCHWERDERECHT   BEI   DER   AUFSICHTSBEHÖRDE

Gemäß Art. 77 DSGVO hat jede/r Betroffene das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn er/sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung seiner/ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die Anschrift der für unser Unternehmen zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:
Österreichische Datenschutzbehörde
Wickenburggasse 8
1080 Wien